Füssen

Urlaub Füssen

Die Südfasse von Schloss Neuschwanstein, im Hintergrund Forggen- und Bannwaldsee

Die etwa 15.000 Einwohner große Stadt Füssen liegt am südlichen Rande Schwabens an der Grenze zu Österreich. Die Stadt ist vor allem durch die Königsschlösser von König Ludwig I. und II. bekannt. Füssen liegt inmitten einer wunderbaren Landschaft des Ostallgäus. Typisch dafür sind weite, grüne und hügelige Wiesen, einladende Badeseen und ein unvergleichliches Bergpanorama. Im Sommer laden gleich mehere Naturseen zum Abkühlen ein: Forggensee,  Bannwaldsee, Alatsee, Alpsee, Weißensee und Hopfensee. Auch im wenige Kilometer vor der Stadt entstehendem Lech, können sich Hartgesottene erfrischen.

Unterkünfte in Füssen

An den beiden größten Seen, dem Forggensee und dem Bannwaldsee gibt es Campingplätze, an denen sich vor allem zur warmen Jahreszeit ein Stellplatz lohnt. Direkt in Füssen gibt es mehrere Hotels. Hier reichen die Möglichkeiten von einer einfachen Unterkunft bis hin zu wunderschönen und regionstypisch-eingerichteten 4-5-Sterne Hotels, die sich auch als Ausgangspunkt zu den vielen Sehenswürdigkeiten rund um die Stadt eignen.

Besonderheiten in Füssen

Neben den bereits angesprochenen Seen, gibt es das Musiktheater Füssen, welches 2000 unter weltweiter Beachtung durch die Uraufführung des Musicale “Ludwig II. – Sensucht nach dem Paradies” eröffnet wurde. Heute bietet, das auch Festspielhaus Füssen genannte Gebäude, eine Spielstätte für unterschiedliche Programme, wie etwa Thomas Hermanns´ Quatsch Comedy Club.
Die höchst frequentierte Sehenswürdigkeit ist aber das von König Ludwig II. erbaute Märchenschloss “Schloss Neuschwanstein”, in dem Führungen angeboten werden.
Wenige Kilometer neben dem Schloss, steht das von seinem Vater, König Ludwig I., erbaute “Schloss Hohenschwangau”.
Auch die Kristall-Therme im benachbarten Schwangau ist einen Besuch wert, um im Thermalwasser und diversen Saunen vom Alltag zu entspannen.

Dieser Beitrag wurde unter Schwaben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.